Ab jetzt dreht sich auf meiner Webseite alles um chronische Schmerzen und ich möchte heute kurz erzählen, wie es zu dieser Änderung kam.
Mein Wunsch und Ziel ist es, möglichst vielen Menschen helfen zu können.
Und gerne auch denen, die sich mit energetischen Methoden oder alternativen Ansätzen noch gar nicht auskennen.

Bei Schmerzpatienten habe ich oft festgestellt, dass sie gerne etwas selbst ändern möchten – aber oft gar nicht die Idee haben, dass das überhaupt möglich ist.

Man darf sie erst darauf aufmerksam machen.
Sobald sie sich vorstellen können, dass sich an der aktuellen Situation etwas verändern lässt, sind sie Feuer und Flamme, es auszuprobieren.
Chronische Schmerzen kenne ich auch aus eigener Erfahrung.

schmerzen ellbogen figur
Vor über 20 Jahren begannen bei mir Schmerzen im Ellbogen, die immer mal wieder plötzlich auftauchten und dann kaum auszuhalten waren.
Da sie immer öfter auftraten ging ich damit zum Arzt, der mich zum nächsten Arzt schickte und so weiter.

Schlussendlich war ich bei 5 Ärzten und hatte 5 verschieden Meinungen.

Das hat mich echt frustriert.

Wem sollte ich jetzt glauben?
Welche Therapie ist für mich die richtige?
Ist es eins von den 5 möglichen Diagnosen, die gestellt wurden, oder ist es vielleicht noch etwas anderes?

Ich ging in ein Krankenhaus mit einer (hoch gelobten) Handchirurgie und dort wurde eine der Diagnosen, die ich vorher schon mal bekommen hatte, bestätigt.
Es sei ein Nerv eingeklemmt, der operativ freigelegt werden müsse und dann wäre das Thema erledigt.

Inzwischen war ich so verzweifelt, dass ich einfach nur noch wollte, dass die Schmerzen aufhörten und dachte: wenn das jetzt von 2 Ärzten kommt, dann wird das schon so sein.

Bei der Vorbereitung auf die OP erfuhr ich dann, dass die Ärzte gar nicht genau wussten, wo der Nerv eingeklemmt ist.
Entweder direkt im Ellbogen (wo die Schmerzen waren), aber vielleicht auch unter dem Arm oder beim Handgelenk. Das würde sich erst in der Operation rausstellen.
Finden sie im Ellbogen nichts, dann schneiden sie weiter bis unter den Arm. Finden sie dort auch nichts, dann geht es runter zum Handgelenk.

Diese Aussage gefiel mir nicht und ich hätte sie gerne früher gehört, weil ich dann vielleicht eine andere Entscheidung im Bezug auf die OP getroffen hätte.

Jetzt fehlten mir aber Kraft und Mut, die OP noch abzublasen – auch wenn ich kein gutes Gefühl hatte.

Zum Glück fanden die Ärzte den Engpass im Ellbogen, so dass sie den Arm nicht weiter öffnen mussten. Die Wunde verheilte auch den Umständen entsprechend gut.
Nur die Schmerzen blieben leider.

Dann wurde festgestellt, dass ich den Arm nicht richtig strecken kann. Vorher war das niemandem aufgefallen. Mir selbst auch nicht. Leider. Einen Grund dafür konnte mir aber niemand sagen.

Es folgte der Weg zur Schmerzambulanz, in der ich diverse Medikamente bekam, die gegen die Schmerzen helfen sollten. Taten sie aber leider nicht.
Es wurde versucht, den Arm gerade zu biegen, was aber auch nicht klappte.
Zudem war ich Dauergast bei der Krankengymnastik / Physiotherapie…

Es gab keine 100%ige Aussage, was den Schmerz verursachte. Vermutet wurde, dass die Narbe auf den Nerv drückt. Genau könnte man das aber nur in einer weiteren OP rausfinden, bei der die Chancen nicht gut stünden, dass es besser wird…

Keiner hat mir zu der erneuten OP geraten und für mich selbst kam sie aufgrund der schlechten Prognose und unschönen Erfahrungen in der Klinik nicht in Frage.

Ich konnte den Arm nicht mehr schmerzfrei hängenlassen, Bewegungen taten weh und wehe, es rempelt jemand dagegen… (was auf Veranstaltungen durchaus passieren kann). Dann war es kaum auszuhalten.

Schlussendlich sagte mir ein Arzt: „ich weiß, dass es Scheiße ist und dass Sie noch zu jung sind, aber aktuell wüsste ich nicht, wie wir die Schmerzen verändern können.
Sie können aber gerne in ein paar Jahren wiederkommen. Vielleicht haben wir dann eine Möglichkeit. Die Medizin verändert sich ja ständig weiter.“

Natürlich war es hart, aber es war auch eine Erleichterung.

Endlich nicht mehr von Arzt zu Arzt zu rennen und auf eine Lösung zu hoffen, sondern hinzunehmen: es ist so und vielleicht bleibt es so.

Über Umwege bin ich dann Jahre später auf EFT und zu anderen Selbsthilfemethoden gekommen, die einem in der „normalen Schmerztherapie“ nicht begegnen.
Zumindest mir wurde nichts dergleichen angeboten.

Mein Interesse, warum Krankheiten und Schmerzen entstehen, blieb.

Daher war für mich die Ausbildung zum Meta Health Practitioner auch die logische Konsequenz.

In Meta Health haben wir ein anderes Verständnis für Krankheiten, warum sie entstehen und wie man sie überwinden kann.
Meta Health steht für „die Kunst und Wissenschaft der Selbstheilung“ und die Beschreibung trifft es ziemlich gut.
Die Logik hinter den Symptomen ist eine Wissenschaft für sich und es ist die Kunst des Practitioners, die Symptome richtig einzuordnen und schlussendlich zum Ursprung vorzudringen.
Es gibt Muster, die auch mir als Patient einleuchten.
Ich verstehe, wie es dazu kommen konnte, dass mein Körper reagiert, wie er reagiert.

Dadurch, dass man versteht was im Körper vor sich geht, verliert man die Angst vor den Symptomen und kann damit besser umgehen.
Und wenn man den Ursprung gefunden und aufgelöst hat, dann ist ein großer Schritt in Richtung Gesundung getan.

Aktuell bin ich in der Ausbildung zum Meta Health Master Practitioner, weil ich einfach noch mehr über die Zusammenhänge lernen möchte.

Ich hoffe, der Einblick in meine persönliche Geschichte macht dir deutlich, warum ich mich für den Bereich „Schmerzen“ entschieden habe.

Mit EFT und anderen Selbsthilfemethoden kann man natürlich jedes Thema angehen und wenn sich jemand mit etwas anderem an mich wendet, werde ich vermutlich nicht nein sagen, aber mein Fokus liegt darauf, Schmerzpatienten auf ihrem Weg in die Schmerzfreiheit zu belgeiten.

Du erinnerst dich sicher noch an einen Moment, in dem du Schmerzen hattest?
Und wie befreiend und schön es war, als sie wieder verschwunden waren?
Diese Momente wünsche ich jedem.

Wenn du selbst unter chronischen Schmerzen leidest, dann habe ich eine 3-teilige Übung für dich, die du dir hier kostenlos herunterladen kannst
meine persönliche -Schmerztablette- 1200 x 630 facebook

Wie ist es bei dir?
Hat man dich über Entspannungstrainings oder alternative Methoden informiert?
Was ist für dich das Schlimmste am Schmerz?

The following two tabs change content below.
Als Energetischer Coach und META Health Master Practitioner bin ich dein Online-Coach für Klopfen und mehr und begleite dich auf deinem Weg in die Schmerzfreiheit. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann melde dich doch für mein kostenloses Kennenlerngespräch an.