Was investierst du in den Schmerz?

Was investierst du in deinen Schmerz?

Wenn dich die Frage im ersten Moment irritiert, dann ist das völlig okay.

Bei „investieren“ denken viele Menschen – mir geht es auch oft so – zuerst an Geld.

Das meine ich hier aber gar nicht unbedingt, denn es gibt auch andere Dinge, die du investieren kannst:

  • Aufmerksamkeit
  • Zeit
  • Gedanken
  • Geld
  • Gefühle
  • Leidenschaft
  • Aktivität
  • ...

Und ganz wichtig:
Es geht nicht darum, etwas zu bewerten!

Schau es dir ganz neutral an.

Stelle einfach nur deinen Ist-Zustand fest.

Ein paar Beispiele:

Aufmerksamkeit

Wie viel Aufmerksamkeit widmest du deinen Schmerzen?
Wie viel Aufmerksamkeit widmen andere deinen Schmerzen?
Wo nimmst du Rücksicht aufgrund der Schmerzen?
Wo nehmen andere Rücksicht auf deine Schmerzen?
Welchen Nutzen ziehst du daraus?
Ist die Rücksicht immer nötig oder ist es manchmal auch „nur“ bequem?
Was brauchst du aufgrund der Aufmerksamkeit nicht zu tun?
Wer schenkt dir wegen der Schmerzen Aufmerksamkeit, die du sonst in diesem Ausmaß nicht bekommen würdest? (Arzt, Physiotherapie, Selbsthilfegruppe, Freunde,…)
Wie viel Aufmerksamkeit richtest du aufs Gesundwerden?





Zeit

Wie viel Zeit widmest du deinem Schmerz?
Welche Übungen / Behandlungen machst du regelmäßig?
Mentale Übungen und körperliche Übungen. Evtl. TENS-Geräte und Ähnliches.
Wie viel Zeit investierst du täglich/ wöchentlich?
Wie viel Zeit recherchierst du im Internet / liest Bücher dazu?
Wie viel Zeit verbringst du in Foren, Selbsthilfegruppen und / oder Facebookgruppen?
Wie viel Zeit „frisst“ der Schmerz in der Woche / im Monat für Arztbesuche (inkl. Wartezeit), Physiotherapie,…?

Gedanken

Gedanken

Wie viele Gedanken investierst du in den Schmerz?
Was denkst du, was du aufgrund des Schmerzes nicht kannst?
Wie viele „was wäre wenn“ Gedanken denkst du?
Wie oft sagst du dir innerlich „wenn ich nur nicht diese Schmerzen hätte, dann…“?
Wie oft denkst du: das kann ich ja aufgrund der Schmerzen nicht?
Wie oft machst du dir vorab Gedanken, die sich hinterher als unnötig rausstellen, weil die Situation gar nicht eingetreten ist?
Wie oft denkst du darüber nach, ob die Schmerzen besser werden?
Wie oft denkst du darüber nach, ob die Schmerzen noch schlimmer werden?
Und was du dann tun kannst?
Wie oft denkst du darüber nach, dass dich niemand versteht?

Geld

Wie viel Geld investierst du in Medikamente, Cremes & Salben, Zuzahlungen in der Apotheke?
Wie viel Geld investierst du in Physiotherapie, Massagen, Osteopathie, etc?
Wie viel Geld investierst du in IGEL Leistungen beim Arzt?
Wie viel Geld investierst du in die Umstellung deiner Gewohnheiten?
Wie viel Geld investierst du in dein Mindset und mentale Unterstützung?
Wie viel Geld investierst du in Trainings / Kurse / Fitnessstudio?
Wie viel Geld investierst du in gesunde Ernährung?

Geh bitte alle Punkte durch.
Auch die, für die ich keine Beispiele aufgeschrieben habe!

Und wenn dir noch ein Punkt eingefallen ist, in den du investiert, dann ergänz ihn bitte. Ich freue mich, wenn du ihn auch im Kommentar schreibst, damit ich diese Liste vervollständigen kann.

Invntur

Ich möchte noch mal betonen, dass es nicht darum geht, etwas zu bewerten.

Sieh es doch als interne Inventur.


So lange dir dein Ist-Zustand nicht bewusst ist, kannst du daran nichts ändern.

Vielleicht erkennst du eine Tendenz.
Bist du eher aktiv oder passiv?
Fühlst du dich den Schmerzen ausgeliefert oder hast du das Gefühl, selbst etwas tun zu können?
Wie geht es dir mit dem, was du aufgeschrieben hast?

Wenn dich die Fragen oder deine Antworten darauf stressen, dann klopf doch hier erst mal ein paar Runden mit und werde wieder ruhiger.

Nachdem du alles aufgeschrieben hast, was für dich wichtig und relevant ist – und nur darum geht es! Es ist völlig wurscht, wie es für mich, deinen Partner oder sonstwen ist! – frag dich bitte:

Was davon möchte ich nicht mehr investieren?
Worin möchte ich noch mehr investieren?
Worin möchte ich zusätzlich investieren?

Schreib dir das unbedingt auf.
Und jetzt schreib dir genau auf, WIE du das machst.
zum Beispiel:

Ab sofort richte ich meine Aufmerksamkeit und meinen Fokus aufs Gesundwerden statt auf die Schmerzen und zwar indem ich _______________ (täglich 10 Minuten klopfe, Übungen ausarbeite, die mir gut tun und diese jeden Tag für 10 Minuten mache, 2x die Woche schwimmen gehe, nur noch 2x in der Woche Fleisch esse,…)
Trag dir diese Zeit gleich verbindlich in den Kalender ein.
Also bitte nicht dahin, wo schon 2 andere Termine stehen und du es sowieso nicht durchhalten kannst.

Ab sofort nehme ich zum nächsten Arztbesuch Bücher, Zeitschriften, Podcasts,… mit, damit ich meine Wartezeit mit Dingen verbringe, die mir Spaß machen und mich stärken.

Ab heute ändere ich meine Gedanken über die Schmerzen. Dafür hole ich mir Unterstützung bei ____________ / mache täglich ____________ / arbeite mit positiven Affirmationen, die ich ________ und ________ sichtbar hinhänge,…

Ich möchte Entspannungstechniken lernen und mache mich jetzt auf die Suche, welche Methoden es gibt und was davon zu mir und meinem Leben passt. Dazu buche ich einen Kurs (online oder vor Ort) und fange mit den Übungen an. Jetzt ist Zeit, ins Tun zu kommen.

Vielleicht weißt du auch nur, worin du nicht mehr oder weniger investieren möchtest, aber das „wie“ ist dir noch nicht klar.
Dann schreib dir das auf:

Ab sofort widme ich meinem Schmerz nicht mehr so viel Aufmerksamkeit - auch, wenn ich in diesem Moment noch nicht weiß, wie das gehen soll. Ich finde bis zum ___________ (ein Datum eintragen, das nicht weiter als 3 Wochen in der Zukunft liegt!) eine Lösung!

Das waren viele Fragen und viel Futter für den Kopf.
Sollte dir der Kopf brummen, dann geh doch einen Moment in die Natur oder zumindest ans offene Fenster und atme tief durch.

Wenn du einen Hund, eine Katze, ein Kaninchen,… hast, dann kuschel einen Augenblick mit ihm / ihr.

In diesem Artikel findest du noch Ideen, wie du deine Gedanken verändern kannst.

Jetzt frage ich dich noch einmal:

Was investierst du in deinen Schmerz?

Schreib es mir doch gleich im Kommentar.​

The following two tabs change content below.
Als Energetischer Coach und META Health Master Practitioner bin ich dein Online-Coach für Klopfen und mehr und begleite dich auf deinem Weg in die Schmerzfreiheit. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann melde dich doch für mein kostenloses Kennenlerngespräch an.
2017-05-20T07:27:05+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar